Startseite
  Über...
  Archiv
  spiele gerade
  gelesen
  gesehen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    niesi1909

    nikos-narreteien
    - mehr Freunde


http://myblog.de/perfectspace

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Down Under

So jetzt aber...

Ein befreundetes japanisches Karateehepaar ist vor einem Jahr nach Perth ausgewandert. Das war schon immer sein Traum. Sie spricht kein Wort Englisch, aber musste natuerlich mit.

Wir (6 Karatekumpels) haben also beschlossen sie jetzt mal zu besuchen. Sie haben dort sehr gut Anschluss gefunden und auch einen guten Trainer.

Nach einem Jahr vermissen sie Japan schon etwas, also haben wir ihnen viele japanische Lebensmittel, Buecher und Zeitschriften mitgenommen.  Die Haelfte meines Gepaecks bestand aus Geschenken . Meine Situation ist ja aehnlich ; man liebt das Land und will nicht mehr weg, aber hat trotzdem ab und zu Heimweh. Dann hilft es etwas aus der Heimat zu essen oder zu lesen.

In Australien gibt es zum Schutz der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt sehr strenge Einfuhrbestimmungen fuer Lebensmittel. Die haben also mein ganzes Zeug ewig lange durchgecheckt. Ich durft aber alles mitnehmen. Die beiden haben sich natuerlich riesig darueber gefreut.

Unser Programm war, wie sich das fuer Japaner gehoert, proppenvoll. Drei Leute sind ja schon nach 3 Tagen wieder abgefahren. UNGLAUBLICH!! Der Flug hat ja schon 10 Stunden gedauert.

Wir sind morgens angekommen, haben uns kurz frisch gemacht und sind dann zu einer AirShow gefahren. Das Highlight war ein AirRace ueber dem Swan River. Das ist wie ein Slalom bloss in der Luft plus verschiedene Akrobatikfiguren. Sowas kann man nur mit viel Erfahrung machen. Die Piloten waren also alles schon etwas aelter. Aber um den Belastungen von teilweise 12G standzuhalten, muss man natuerlich topfit sein. UND ich denke sie muessen auch etwas verrueckt sein.

Am Abend gab es dann BBQ bei einer australischen Familie. Da habe ich das erste Mal Kaenguruwuerstchen gegessen. Hmm lecker. Schmeckt etwas nach Wild. Das Fleisch ist sehr rot mit wenig Fett. Danach sind wir nur noch ins Bett gefallen.

19.11.08 12:12


Werbung


Die spinnen die Japaner

Gestern in der Lebensmittelabteilung eines Kaufhauses gesehen

Ein grosser duenner Mann mit rosa Pumps, rosa Strumpfhose, rosa Shorts drueber, rosa Top mit ausgestopftem Busen und als Kroehnung rosa Hasenohren aufgesetzt.

Als ich ihn sah, musste ich echt laut losprusten und hab mich schnell hinter nem Pfeiler versteckt.

Aber Respekt fuer den Mut

26.11.08 04:35


Weiter geht die Reise

2. Tag

Wir sind frueh aufgestanden und nach Freemantle gefahren. Das ist eine kleine Hafenstadt direkt neben Perth. Von dort aus mit der Faehre nach Rodnest Island. Dort gibt es eine seltene Beuteltierart namens Quokka. Die sehen aus wie ne grosse Ratte oder ein Minikangaroo. Auf der Insel gibt es keine Autos und wir haben die faszinierende Natur mit dem Fahrrad erkundet.

Bei der Abfahrt im Hafen hatten wir  aber noch ein schreckliches Erlebnis. Ihr wisst ja Australien ist einer der groessten Schafproduzenten und ein Grossteil dieser Schafe wird exportiert. Vor allem in arabische Laender. Dort isst man gern Hammel. Aber durch die religoes bestimmten Essenvorschriften duerfen sie nur Fleisch essen, das halal ist. Das heisst das Tier muss auch nach bestimmten Vorschriften geschlachtet werden damit es halal ist.

Deshalb werden die Tiere lebend befoerdert. Von Australien nach Arabien. Is ne weite Schtrecke. Und schon im Hafen, wo die Schafe verladen werden, stinkt es ganz schrecklich. In der Naehe des Schiffes, haelt man es nicht lange aus.

Ich moechte nicht wissen, wie das riecht, wenn das Schiff ankommt. Mit sicherlich vielen toten Tieren und die Sch...e meterhoch. Das ist echt eklig nur damit es halal ist. Na ich weiss nicht... Sowas moechte ich nicht essen.

Viele Australier protestieren gegen diese Transporte und setzen sich fuer Transporte nur noch in Gefrierbehaeltern ein.

 

26.11.08 04:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung